not so urban podcast nr.55: Anna (Über den Tellerrand)

Ein Projekt, dessen Idee mir auf Anhieb gefiel,  ist „Über den Tellerrand“.  Wenn Menschen zum Essen zusammen kommen, dann kann das nur positiv ausgehen. „Über den Tellerrand“ veranstaltet Abende mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen, die beim gemeinsamen Kochen und Geniessen der Speisen, Einblicke in ihre Kulturen vermitteln.

Im Interview berichtet Anna über die Möglichkeiten und bisherigen Aktion dieses Konzepts, erzählt von dem logistischen Aufwand, aber auch von dem Spaß, den es macht.

Die Art und Weise, wie dabei vorgegangen wird,  ermöglicht eine sehr einfache Teilnahme, denn jeder ist eingeladen, ein gemeinsames Essen mit „Über den Tellerrand“ zu erleben. weiterlesen…

not so urban podcast nr.54: Emine Yildirim (Mehrgenerationenhaus Heidelberg )

Das Mehrgenerationenhaus in Heidelberg steht bei vielen sozial engagierten Organisationen und Vereinen als Treffpunkt und hilfreicher Begleiter zur Verfügung. Aber was ist das Mehrgenerationenhaus? Was leistet es, was will es bewirken und wer steckt eigentlich dahinter?

Frau Emine Yildirim gewährt im Gespräch einen spannenden Einblick in ein umfassendes Projekt, dessen Breitenwirkung sich nach und nach entfaltet. Nicht nur die Atmosphäre war dabei einzigartig – wir saßen in einer Holz-Jurte.  Auch die Vielfalt der Leistungen des Mehrgenerationhauses sind in ihrer Menge ein Alleinstellungsmerkmal. Und verdienen Aufmerksamkeit. weiterlesen…

not so urban podcast nr.51: Anke Heines (ALGE Heidelberg)

Anke Heines (ALGE Heidelberg) schildert das Konzept ihres veganen Restaurants in Heidelberg. Wir gehen dabei auf ihre Küche, die Besonderheiten, glutenfreie Kost, aber auch auf andere Unverträglichkeiten ein.

Es geht um Tierrechte, Gesundheit und welche Vorteile eine vegane Ernährung bietet. Die ALGE bietet sich dabei als eines der wenigen Restaurants an, die komplett auf eine Ernährung mit tierischen Bestandteilen verzichten,  aber weicht dabei auch nicht auf Soja und Ersatzprodukte aus. Warum das so ist, erläutert Anke in dem Interview und erzählt dabei auch, wie sie selbst zur veganen Lebensweise kam. weiterlesen…

not so urban podcast nr.48: Corinn & Chima (NAGGISCH Unverpackt einkaufen in Neckargemünd)

Ich traf mich in Neckargemünd mit Corinn und Chima. Dort, in der kleinen Gemeinde, nahe Heidelberg, starten sie ein gemeinsames Projekt, dass die sowohl die Versorgung, aber auch das Einkaufen vor Ort neu beleben wird. 

Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion werden sie – voraussichtlich in diesem Herbst – in Neckargemünd einen eigenen Unverpackt-Laden eröffnen, den sie „NAGGISCH- unverpackt einkaufen in Neckargemünd“ nennen.

Ich habe mich mit ihnen in ihrem Garten darüber unterhalten, was das für sie, für Neckargemünd bedeutet, und wie sehr sich unverpackt Läden in der Ausrichtung von sogenannten normalen Läden unterscheiden. Wie heben sie sich in der Auswahl der Waren,  dem Kundenkreis, ihrem Service von den regulären Discountern ab und was bedeutet das für die Gemeinde Neckargemünd.  weiterlesen…

not so urban podcast nr.46: Lisa & Daniel (Chancen gestalten)

Lisa und Daniel von „Chancen gestalten“ berichten über die beispielhafte Arbeit ihres Vereins. Mit einem sehr klaren, einfachen Konzept bietet „Chancen gestalten“ Möglichkeiten zum Kennenlernen und der Integration der Geflüchteten in einem sozialen Umfeld.

Wie sie dabei vorgehen, was man dabei erlebt und wie eine Beteiligung machbar ist, zeigen sie in dem Interview auf. Dabei ergibt sich eine Variante des persönlichen Kennenlernens , die weit über die Meldungen der Medien hinausgeht.

Chancen gestalten“ ist ein angenehmes Beispiel, wie mit einfachen Mitteln Dingen ermöglicht, die allen Menschen helfen und dabei gleichzeitig den persönlichen Horizont bereichern können. Spaß macht auf jeden Fall auch die Begeisterung mit denen meine Interviewgäste über ihre Tätigkeit berichten.

weiterlesen…

not so urban podcast nr.45: Melanie Weigl (Alpakafarm Hirtenaue) 2ter Teil

Vor einigen Monaten besuchte ich Melanie Weigl auf ihrer Alpakafarm Hirtenaue in Ziegelhausen, Heidelberg bereits schon einmal . Wir standen damals noch auf einem Gelände, das nur mit viel Fantasie als Weide zu erkennen war. Es gab keinen Stall, so gut wie nichts war gerodet, alles wirkte noch sehr verwaldet und vor allem: Es gab noch keine Alpakas. 

Mittlerweile sind die ersten Alpakas auf der Farm eingezogen, fühlen sich sichtlich wohl und ich spreche mit Melanie darüber, wie sich all das entwickelt hat, wo die Schwierigkeiten, aber auch die ersten Erfolgserlebnisse zu finden sind. weiterlesen…

not so urban podcast nr.42: Andreas Wille (Annas Unverpacktes)

Ich hatte schon seit einer Weile von den „Unverpackt“-Läden gehört, aber war tatsächlich noch in keinem. Annas Unverpacktes gehört in Heidelberg bereits zu jenen Geschäften, die den Ruf der Unverpackt-Läden mit getragen haben. Quasi eine Pionierleistung in dieser Region. Ich wollte unbedingt wissen, wie Andreas Wille das macht. Wie seine Ware findet, wie er sich dafür entscheidet, und was „unverpackt“ für den Kunden bedeutet.In einem sehr sympathischen Interview , das wir direkt in seinem Laden führen, der mich ein bißchen an meine Kindheit erinnert (mit all den Behältern, Süßigkeiten und der Waage) erklärt er mir geduldig, wie Kunden bei ihm einkaufen, worauf es ihn ankommt und welche Philosophie sich dahinter verbirgt. weiterlesen…

not so urban podcast nr.39: Sean Martin, Katharina Hildebrandt (loeffelmeter.de)

Wer im Rhein-Neckar-Raum essen gehen will, kommt eigentlich am Loeffelmeter nicht mehr vorbei. Sean Martin und Katharina Hildebrandt kümmern sich seit vielen Jahren um die Restaurant-Szene in Heidelberg, Mannheim und Umgebung. Auf ihrem Blog loeffelmeter.de finden sich Tipps, Adressen, Bewertungen und einen guten Überblick über die sehr lebendig Küchen-Szene in dieser Region.

Aber wie fing das alles an? Warum machen sie das? Was treibt sie an? Und wie gehen sie mit dem Anspruch an ihre Seite, den Kritiken und den kleinen Imbissbuden um? Die Geschichte um Loeffelmeter.de ist genauso lebendig und spannend, wie das ganze Interview, das mir persönlich verflixt viel Spaß gemacht hat. Es lohnt sich. Und wenn ich die Beiden nicht zu einem eigenen Podcast bringe, dann hoffe ich auf ein Wiedersehen.

weiterlesen…

not so urban podcast nr.37: Valentin Bachem

Wer zum ersten Mal das Wort „Barcamp“ hört, mag sich etwas falsches darunter vorstellen. Mir ging es genauso. Dabei handelt es sich um eine ganz großartige Sache, die sich jedes Jahr in Heidelberg stattfindet. Ich hatte das große Glück einen der Organisatoren, Valentin Bachem, zu treffen. Und konnte mich dabei über die Hintergründe und die Geschichte informieren.

Es ist geeignet für jeden wißbegierigen Menschen. Ein Barcamp führt Menschen zusammen, die ihr Wissen erweitern wollen und offen für Neues sind. Ein Barcamp sei daher jedem Menschen ans Herz gelegt, der oder die seinen Horizont erweitern, neue Leute kennen lernen und Kontakte knüpfen will. Es dient der Vernetzung und gibt eine Chance mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen.

Ich hätte mir keinen besseren Interviewpartner für dieses Thema wünschen können. Valentin bringt zum einen die Begeisterung mit, den Hörer für diese Veranstaltung zu entfachen, aber kann gleichzeitig auch das große Spektrum an Möglichkeiten aufzeigen, die sich dem Einzelnen dadurch bieten. Und wer nun immer noch nicht weiß, was es geht, dem sei dieses Interview unbedingt ans Herz gelegt.

weiterlesen…

not so urban-Tour Ein Vowort!

Als ich vor einigen Monaten des Nachts in Hamburg an diesen Seiten zu arbeiten begann, wollte ich eigentlich das Thema „Singlespeed“ in den Vordergrund stellen und feiern.

Der Titel „not so urban“ bezog sich in erster Linie auf die Nutzung des „Singlespeed“-Fahrrads. Ist aber, und darüber bin ich froh, so weit und offen, dass ich nicht an dieses Thema gebunden bin. Trotzdem dachte ich ursprünglich an meine Art des Fahrradfahrens. Ein „Singlespeed“-Fahrrad ist kein Fixie, auch wenn es wesensverwandt ist und aus dieser Richtung seinen Schub bekam. Ein „Singlespeed“-Fahrrad ist eine Reduktion und der konsequente Verzicht auf eine Gangschaltung. Es gibt mittlerweile Varianten mit automatischen Schaltungen, die unsichtbar wirken und den Eindruck eines Eingang-Fahrrads erwecken. Aber darum geht es nicht. Es geht um die billige, einfach zu wartende Konzentration auf das Wesentliche. weiterlesen…