not so urban podcast nr.44: Neal Skye

Es hat eine ganze Weile gedauert, und wir sprachen schon vor langer Zeit darüber, aber Neal ist ein erstaunlich umtriebiger und präsenter Autor, so dass es erst jetzt zu einem Termin kam.

In einem halbstündigen Interview beleuchten wir das Thema Recherche, genauso wie die Aktivitäten im Social Media Bereich, die heute fast zum normalen Tätigkeitsspektrum eines Schriftstellers gehören. weiterlesen…

not so urban podcast nr.36: Carolin Sandner

Carolin Sandner ist mit ihrem aktuellen Buch „Die Musik des Jenseits – Stakkato“ gut durchgestartet, und so knüpfen wir genau an diese Themen an: Wie macht sie das mit dem Schreiben? Wann schreibt sie? Wie kam sie an einen Verlag? Um was geht es in dem Buch? Und wie geht sie mit Themen Buchbloggern, Werbung, sozial Media und gleichzeitig Familie und Job um? Viel zu besprechen, und spannend zu hören, wie unterschiedlich die Wege sind, und wie sie die Dinge angeht, die heutzutage einfach dazu gehören. weiterlesen…

not so urban podcast nr.35: Julia Zieschang

In Regensburg traf ich mich mit der sympathischen Autorin Julia Zieschang, am Ufer der Donau. Wir sprechen in dem aktuellen „not so urban“ -Podcast über das Veröffentlichen und Leben mit und von Büchern. Wie geht das eigentlich mit dem Verlag? Was ist der Unterschied zum Selfpublishing? Kann man vom Schreiben leben? Wie macht man Werbung in den sozialen Medien und woraus schöpft sie ihre Inspiration?

Man möge dem Wind verziehen, dass er sich um das Mikrofon gerangelt hat und einfach Julias Stimme lauschen, die kompetent und charmant aus ihrer Schreibpraxis erzählt.

weiterlesen…

not so urban podcast nr.26: Yvonne Kocharska (Wuschel)

Es geht um Buchblogs. Um Rezensionen, Werbung, schlechten und guten Bewertungen. Yvonne Kocharska (eigentlich Wuschel genannt) gewährt mir netterweise einen Einblick in das Geschehen in dieses Format.

Am Rande des Neckars führen wir dieses Jahr das erste Gespräch im freien und trotzen der Kälte und dem Wind.

weiterlesen…

Alte Geschichten, diese komische Liebe und überhaupt die Jugend

Ich habe vor einigen Tagen begonnen alte Geschichten wieder auszugraben. Und ausgraben ist wirklich das Wort, das hier passt. Gelbes Papier. Tinte, Tusche, Schreibmaschine, Nadeldrucker, Tintenspritzer, Laser. Ich bin im Jahre 1962 geboren. Die ersten Geschichten schrieb ich bereits, als weiterlesen…