not so urban podcast nr.51: Anke Heines (ALGE Heidelberg)

not so urban podcast Nr.51 (Interview mit Anke Heines von ALGE-Heidelberg) Interviewer: Andreas Allgeyer

Anke Heines (ALGE Heidelberg) schildert das Konzept ihres veganen Restaurants in Heidelberg. Wir gehen dabei auf ihre Küche, die Besonderheiten, glutenfreie Kost, aber auch auf andere Unverträglichkeiten ein.

Es geht um Tierrechte, Gesundheit und welche Vorteile eine vegane Ernährung bietet. Die ALGE bietet sich dabei als eines der wenigen Restaurants an, die komplett auf eine Ernährung mit tierischen Bestandteilen verzichten,  aber weicht dabei auch nicht auf Soja und Ersatzprodukte aus. Warum das so ist, erläutert Anke in dem Interview und erzählt dabei auch, wie sie selbst zur veganen Lebensweise kam.

Interessanterweise schliesst sich mit der ALGE ein Kreis auf „not so urban“, denn wer das aktuelle Barcamp besucht, hat die Chance die Küche der ALGE zu geniessen (Wer wissen möchte, was ein Barcamp ist, hat die Chance, dieses in dem Interview mit Valentin Bachem zu hören)

 

Die ALGE im Internet: https://alge.de/heidelberg/

Die ALGE auf Facebook: https://www.facebook.com/alge.heidelberg/

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

2 Replies to “not so urban podcast nr.51: Anke Heines (ALGE Heidelberg)”

  1. Spannende Geschichte.
    Ich würde als „Fleischfresser“ wahrscheinlich trotzdem verhungern ;oP
    Wobei ich durch das Interview Lust bekommen habe das mal zu testen.
    Gruß,
    Christian…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.