not so urban podcast nr.50: Julia Herrmann (chestnutandsage.de): Es geht um Bienen!

Die Ausgabe Nr. 50 ist schon ein kurzer Moment des Innenhaltens wert. 50 Podcasts auf „not so urban“! Ich bin erstaunt, was sich aus einer Idee in einer schlaflosen Nacht entwickelt hat, und dass das Projekt immer noch läuft. Das ist die Stelle, an der ich allen danken will, die bisher mitgeholfen habe. Die meine neugierigen Fragen ertragen haben und sofort dabei waren, wenn ich sie angesprochen habe.

Julia Herrmann von chestnutandsage.de war eine der Ersten, die sofort zugesagt hatten. Ihrer Geduld, ihrem Enthusiasmus und ihrem Bekanntheitsgrad ist es zu verdanken, dass ich ohne langes Überlegen, in das Thema Podcast gestiegen bin.

Im Podcast Nr. 11 findet sich ein früher, weitgehend unbearbeiteter Podcast, der in einem Stuttgarter Cafe aufgenommen wurde. Historisch, wichtig, charmant und auf jeden Fall eines der schönsten Treffen überhaupt: https://notsourban.com/podcast/not-so-urban-podcast-nr-11-julia-herrmann

Nach fast einem Jahr haben wir den Faden wieder aufgenommen, denn ein Thema hat sich aktuell in den Vordergrund gedrängt. Die Biene! Als wir im dem 11ten Podcast darüber sprachen, war es eines spannende, wilde Sache, die für mich, den reinen Beobachter, eine romantische und verwegene Seite hatte. Mittlerweile hat sich einiges in der Betrachtung nach vorne gedrängt. Es geht um Milben, Seuchen, aber vor allem darum, was jeder Einzelne tun kann, um nicht nur die Wildbiene, sondern auch die Nutzbiene zu schützen. Die Gefahren sind mannigfaltig, das Thema vielschichtig und die .genaue Betrachtung notwendig. Wir gehen daher auf einen Aspekt ein, der die Bedeutung der regionalen Biene in den Vordergrund stellt und einige Punkte der industriellen Honiggewinnung beleuchtet.

In diesem Zusammenhang, und weil wir einige Dinge nur anschneiden können, die dennoch wichtig sind, ein paar weiterführende Links zum Thema.

  1. Julias Blog:   Chestnut and Sage: https://chestnutandsage.de
  2.  Ihr Artikel zur  Imkerförderung und Ausstattung: https://www.chestnutandsage.de/happy-bees-die-ausstattung/
  3. Zum Ausbruch der amerikanischen Faulbrut in Landsberg: https://www.landkreis-landsberg.de/aktuelles/pressemitteilungen/detail/eintrag/ausbruch-der-amerikanischen-faulbrut/
  4. Zur Varoamilbe; varroamilbe.de 
  5. Eine Studie zum Thema: https://www.scinexx.de/news/biowissen/neue-gefahr-fuer-wildbienen/
  6. Rotten auf Netflix (Doku zu Nahrungsmittel): https://www.netflix.com/de/title/80146284

 

 

 

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

3 Replies to “not so urban podcast nr.50: Julia Herrmann (chestnutandsage.de): Es geht um Bienen!”

  1. Ja wie wäre es wenn die Imkervereine Aufkleber produzieren würden für Glaskontainer “Lasst uns am leben, nur gespülte Honiggläser weggeben“.

    Sehr interessante Neuigkeiten auch für mich.

  2. Mir war das bis dato ebenfalls komplett unbekannt, und ich bin stark beeindruckt, was es hierbei zu beachten gibt bzw. mit wieviel Verantwortung man das handhaben muss. Vielleicht wird es tatsächlich mal irgendwann seinen Niederschlag in einem Aufkleber oder ähnliches finden. Zu wünschen wäre es auf jeden Fall. Ich gehe davon aus, dass hier eine Sensibilisierung notwendig ist.

    Danke für deinen Kommentar.
    Liebe Grüße
    Andreas

  3. Ich hab mir tatsächlich schon überlegt, einen Hinweis auf meine Honigetiketten zu drucken. Allerdings gehen die Gläser bisher nur an Freunde und Bekannte weg, denen lieg ich natürlich in den Ohren, die Gläser bitte wieder zurück zu mir zu bringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.