300 Anfänge (Teil 1-30)

Vor einiger Zeit war ich unter einem Pseudonym in verschiedenen Foren und Social Communities angemeldet. Ich nannte mich Jan Tälling und hatte vor, auf diesem Weg, meine Veröffentlichungen im Reich der Belletristik von meinen persönlichen Blogs zu trennen.

Unter diesem Namen entstand ein kleines Projekt. Ich wollte innerhalb kurzer Zeit 300 Romananfänge schreiben. Nur Anfänge, mehr nicht, diese aber in verschiedenen Genres und manchmal auch mit Vorgaben, die mir von Freunden, Diskussionspartner in der Form von fünf Wörtern gestellt wurden. 

Zeitprobleme und ähnliche Dinge, die das tägliche Leben so beeinflussen, brachten das Projekt nicht zum erliegen, aber verzögerten und veränderten es doch so sehr, dass es aktuell nur bis zum Anfang 63. gedieh. Anfang 63 wurde dann auch wirklich zu lang…

Ich werde in den nächsten Tagen und Wochen die bestehenden Anfänge noch mal sichten und zu „not so urban“ umziehen. Falls euch das interessiert, gefällt oder ihr Ideen habt, dürft ihr mich anstupsen, anschreiben oder mir auf die Füße treten, damit ich es fortsetze.  Es wäre mir eine Freude und ihr würdet mir einen Gefallen tun. 

Vorschläge entweder im Kommentarfeld oder direkt an andreas@notsourban.com

Vorwort 300 Anfänge

Anfang 1. von 300

Anfang 2. von 300

Anfang 3. von 300

Anfang 4. von 300

Anfang 5. von 300

Anfang 6. von 300

Anfang 7. von 300

Anfang 8. von 300

Anfang 9. von 300

Anfang 10. von 300

Anfang 11. von 300

Anfang 12. von 300

Anfang 13. von 300

Anfang 14. von 300

Anfang 15. von 300

Anfang 16. von 300

Anfang 17. von 300

Anfang 18. von 300

Anfang 19. von 300

Anfang 20. von 300

Anfang 21. von 300

Anfang 22. von 300

Anfang 23. von 300

Anfang 24. von 300

Anfang 25. von 300

Anfang 26. von 300

Anfang 27. von 300

Anfang 28. von 300

Anfang 29. von 300

Anfang 30. von 300

Weiter geht es hier: 300 Anfänge (31-60)

Aus der FAQ der Original-Seite

Wie fing alles an?

Ich nahm den Mund zu voll, erzählte in Facebook, dass es mir Spass macht Anfänge zu schreiben und dass ich mir schon mal überlegt hatte, ein ganzes Blog nur mit 300 Anfängen aufzufüllen. Ich war wohl zu laut. Und fühlte mich herausgefordert. Und so begann alles. Die ersten 3 Anfänge schrieb ich einfach selbst, dann war mir das ein bißchen zu wenig Herausforderung, und ich postete am 15.12.2015 folgenden Text in der Gruppe Autoren-Netzwerk in Facebook:

Hallo, alle zusammen,

ich probiere gerade etwas aus. Und ich glaube, bevor mir die Fantasie ausgeht, erhöhe ich mal den Anreiz und senke die Limbostange für mich. Ich bin gerade dabei ein kleines Projekt auf einer eigenen Webseite aufzuziehen. Ich will 300 Romananfänge schreiben. Sie sollen jeweils ca. 1-2 Normseiten ergeben. Nicht mehr. Die Anfänge sollen alle möglichen Genre bedienen. Fantasy, Agententhriller, Western usw.

Die Anfänge dürfen von jedem genutzt werden. Ich will nur – bei egal welcher Nutzung – genannt (inkl. Webseitenadresse) werden, ansonsten darf man sich, wenn man etwas darin sieht oder findet, austoben. 

Ich weiß nicht, ob ich das Ziel 300 Anfänge zu schreiben, erreiche. In erster Linie ist das ein Blog- , kein Buchprojekt. 

Was ich nun gerne mit euch ausprobieren würde: Ihr könntet mir 5 Wörter/pro Person nennen, die ich unbedingt (alle 5) in einem Anfang erwähnen muss. Keine Ahnung, wie schnell ich das schaffe. Aber ich verspreche, wenn ich aus 5 Wörtern einen Anfang forme, dann wird derjenige, der mir diese 5 Worte als Aufgabe gestellt hat, auf jeden Fall namentlich erwähnt. Ihm oder ihr wird dieser Anfang dann gewidmet.

Einzige Bedingung: Es müssen Wörter der deutschen Sprache sein, die sich im Duden finden.

5 Wörter – seid ihr neugierig?

Die Resonanz war überraschend. Bis zum 20.12.2015 hatte ich 73 Vorschläge mit jeweils 5 Wörter. Ich machte mir Sorgen. Ernsthaft.

Kann ich mitmachen?

Auf jeden Fall. Unbedingt. Du kannst mir 5 Wörter per Mail schreiben, oder sie hier als Kommentar hinterlassen. Du musst allerdings damit rechnen, dass ich dich in der Widmung verlinke, und – das ist ganz wichtig – ich eine Weile brauchen werde. Unter Umständen mehrere Monate, aber ich werde versuchen jeden Text zu schreiben. Aufgenommen werden aktuell alle Vorschläge bis die Zahl 300 erreicht wird. Wie es danach weitergeht, dass kann ich noch nicht sagen. Ich werde weitere Vorschläge gerne notieren, aber ich will noch nichts versprechen.

2 Replies to “300 Anfänge (Teil 1-30)”

  1. Aktionspotential,
    Wurfschlacke,
    Demarkation,
    Superposition,
    Gleiswechselbetrieb

    Ich schick dir Worte, die auf keinen Fall in einem Satz verknüpfbar sind. Viel Spaß beim Austüfteln deiner unfassbar aufwendigen Aufgabe.

  2. Chris, zugegeben, das braucht hin und wieder ein paar Momente mehr. Ich hatte mir damals, ist schon eine ganze Weile her, ganze Mind-Mapping-Seiten vollgekritzelt, bis ich das Zeug zusammengeflickt hatte. Vor allem hatte ich den Ehrgeiz – wenn eine Richtung klar ersichtlich war – eine komplett andere einzuschlagen. Du weißt schon: Einhorn, Elfe, Fliegenpilz, Schloss, Prinz. Dann durfte da (eigener Anspruch) kein Märchen bei rauskommen 🙂
    Ich verspreche mal noch nichts, weil ich noch ein paar Bier, ein bißchen Anlauf brauche, aber ich verliere das nicht aus dem Auge. 🙂 Merci, auf jeden Fall. Ich musste schmunzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.