Ambient und Neo-Klassik auf Radio Jazznrhythm

Nebel

Radio Jazznrhythm (Webseite: https://jazznrhythm.com. Stream: https://laut.fm/jazznrhythm) hat am Mittwoch, den 1.12.2021 zum ersten mal das Experiment gewagt, anstelle von Deep-House-Hits und Soul-Klassikern die ganze Nacht ab 17:00 Uhr Neo-Klassik und Artverwandtes zu spielen. Einmal in der Woche sollte damit ein Schwerpunkt gesetzt werden, der sich vor allem um junge und moderne Komponisten kümmert. Dabei ist der Focus auf ruhige und angenehme Musik gesetzt. Der Programmplatz, der sukzessive ausgebaut wird, nennt sich „Lullabies for cats and other people“ und will bewusst den nachrichtenfreien Stream nutzt, um eine Chance zur Ruhe zu bieten. Natürlich laufen nicht nur Schlaflieder, wie der Titel vermuten lässt. Mit GoGo Penguin und dem Portico Quartett finden sich dabei auch Spielarten, die im Zwischenfeld der Klassik und des Jazz angesiedelt sind.

Auch Martin Kohlstedt, Hauschka und Lambert, sowie Frederico Albanese und ähnliche Protagonisten des klassischem Crossover spielen Stücke, die sowohl im weiten Feld der Electronic daheim sind, aber starke klassische Bezüge haben.

Nach der ersten Nacht mit „Lullabies for cats and other people“ war die Resonanz in HörerInnenzahlen für den kleinen Sender aus Heidelberg so gut, dass das Experiment auf jeden Fall fortgesetzt wird. Am nächsten Mittwoch geht es also weiter mit „Lullabies for cats and other people“ auf Radio Jazznrhythm.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.